Sternwoll-Spinnerei besteht weiterhin

Das 1970 im Hamburger Handelsregister erloschene Unternehmen Sternwoll-Spinnerei besteht noch weiter fort. 1963 wurde aus der Marke “Sternwolle” die “Schwanenwolle“. 1964 übernahm der britische Textilkonzern Coats, Patons and Baldwin (Glasgow) die Aktienmehrheit. Zum 31. Juli 1967 wurde die Produktion hier eingestellt. Die Maschinen wurden nach Belgien abtransportiert und die Aufträge dort gefertigt. Zum 1. August 1967 wurde die Gesellschaft aufgelöst und sie erlosch zum 23. Dezember 1970. Mit der politische. Wende in der DDR kam es zu einer Wiederaufnahme der Abwicklung (1992), da es mehrere Grundstücke in Leipzig gab. Bis heute gibt es einen Streit um eine Steuerrückstellung in Höhe von 1,5 Mio.

Die Steuerrückstellungen waren aufgrund zugeflossenen Erträge aus einem weiteren erfolgreich abgeschlossenen Vergleich mit der Bundesanstalt für vereinigungsbedingte Sonderaufgaben (BvS, früher: Treuhand) entstanden.

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.